St. Willibrord-Gymnasium Bitburg

Erweiterung Sporthalle und Mensa

Die Architekten Naujack Rind Hof erhielten im Herbst 2012 nach einem europaweiten VgV-Verfahren den Auftrag für die Architektenleistungen für den Neubau einer Sporthalle und Mensa am St. Willibrord-Gymnasium in Bitburg.

Das St. Willibrord-Gymnasium in Bitburg wurde in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts für etwa 600 Schülerinnen und Schüler konzipiert. Für die Neubauten wurden ungenutzte Gartenflächen im stark abfallenden Gelände eingebunden. Die Position der Baukörper erzeugt nicht nur neue Erschließungsebenen, sondern vor allem nutzbare und zusammenhängende Schulhofflächen mit einer zentralen Treppen- und Sitzstufenanlage.

Das Mensagebäude im rückwärtigen Bereich schließt das Schulgelände ab und wird von der neu entstehenden Ebene -1 erreicht. Darüber hinaus beherbergt es Bibliothek und Kunst-/Werkräume.

Die Erschließung der Dreifeld-Sporthalle erfolgt ebenfalls von der Ebene -1 gegenüber dem neuen Ausgang aus der bestehenden Schule im UG. Zur Minimierung des Einsatzes künstlicher Beleuchtung, sind für die als Dreifeldhalle geplante Sporthalle, Tageslichtbändern vorgesehen.

Bauherr: Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm
Bauzeit: 2017-2019

Weitere Projekte aus dem Bereich Bildung