Neubau Bildungscampus Trier

Wettbewerb

Der Entwurf für den Bildungscampus am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier stellt eine Symbiose dar, die sowohl die  Anforderungen aus dem Raumprogramm, als auch die städtebaulichen Beziehungen zur heterogenen Nachbarschaft berücksichtigt.

Städtebaulich bilden die drei unterschiedlich hohen Baukörper für Ärztehaus, Bildungshaus und Wohnhaus eine Reihung, die den Blick vom Haupteingang des Krankenhauses auf den Kirchturm der Pfarrkirche St. Martin freilässt. Die Auflösung in einzelne Baukörper nimmt Rücksicht auf die vorhandene Struktur und bietet den Vorteil einer stufenweisen Umsetzung. Alle Eingänge und Adressen der Häuser orientieren sich zur neuen Erschließungsachse.
Das Ärztehaus macht den Auftakt der Neubebauung, welches mit seinen vier Geschossen und etwa 16 Metern Höhe die gleiche Höhe hat, wie das fünfgeschossige Wohnhaus am Ende des Grundstücks in Richtung Kirche. Diese beiden Gebäude bilden eine Klammer und nehmen das Bildungshaus, welches mit seinen beiden Geschossen deutlich niedriger, dafür aber langgestreckter ist, in ihre Mitte.

Bildungshaus
Im Mittelpunkt der Anlage steht das Bildungshaus. Hier organisieren sich alle Räume um die taghelle Erschließungshalle auf zwei Ebenen, was die Orientierung denkbar einfach macht. Im Erdgeschoss liegen die Unterrichtsräume für Physiotherapie, Krankenpflege und Fortbildung, während im Obergeschoss die Räume für Weiterbildung, Bibliothek und die Büros, Gruppenräume und Aufenthaltsräume für Lehrer und Schüler untergebracht sind. Empfang und Verwaltung liegen optimal am Eingangsbereich.

Wohnen und Leben
Auch das Wohnhaus für Schüler, Studierende und Mitarbeiter folgt der Idee einer offenen, zentralen Erschließung über alle Ebenen mit der Möglichkeit der Begegnung und der Vermeidung innenliegender Flure. Die 75 Wohneinheiten sind auf fünf Ebenen verteilt. Pro Etage ist ein Gemeinschaftsraum mit Küche positioniert. Von allen Aufenthaltsräumen gibt es einen Zugang auf den umlaufenden Balkon, der neben seiner Qualität als Freifläche auch als Rettungsweg dient.

Ärztehaus
Das Ärztehaus organisiert sich auf vier Ebenen um einen zentralen Innenhof, der jedoch im Gegensatz zu den anderen Häusern nach oben offen geplant ist. Windmühlenartig erschließen die am Tageslicht liegenden Flure die einzelnen Behandlungsräume, die je nach Anforderungen flexibel geschnitten werden können. Je Geschoss können ein oder zwei Praxen untergebracht werden. Eine zentrale Anmeldung im Erdgeschoss ist ebenso leicht möglich wie eine direkte Erschließung der Praxen in den oberen Geschossen.

 

Wettbewerb 2013, 1. Preis

Erdgeschoss

Blick vom Hubschrauberlandeplatz des Brüderkrankenhauses

Lageplan

Lageplan

Fassadenschnitt

Grundriss Erdgeschoss

Längsschnitt

Ansicht Nord-West

Weitere Projekte aus dem Bereich Wettbewerbe | Studien